Entschuldigung

"Komm mal her, bitte! Setz dich hin und schau mich an. Wir müssen reden. So geht das nicht weiter. Was da gestern Nacht gelaufen ist, darf sich so nie nicht wieder holen. So was macht man einfach nicht!
Man kann nicht einfach seiner Geilheit derart freien Lauf lassen und über die Bedürfnisse und Befindlichkeiten seines Gegenübers taubblind drüber brettern. Ein bisschen Sensibilität steht jedem gut und eine klitzekleine Nachfrage, ob es denn genehm wäre, tut der Dominanz auch keinen Abbruch.
Man kann nicht den anderen so mir nichts dir nichts in eine Session schleudern und hoppla hopp, ohne Aufwärmen, mit der Whip beginnen. Und die Seile zieht man am Anfang auch net gleich so scharf durch den Schritt und die Krokodilklammern, ja die kann man irgendwann kurz vor dem Höhepunkt setzen. Damit fängt man doch nicht an! Die eignen sich übrigens auch überhaupt nicht zum Abschlagen, schon gar nicht mit einer Peitsche. Das weiß man doch, das sagt einem doch der gesunde Menschenverstand. Wenn man ihn denn mal anschalten würde bzw. ihn nicht permanent verlegt hätte.
Eine der wichtigsten Lektionen überhaupt: Hol den anderen da ab, wo er sich befindet und dann führe ihn, sanft aber mit Strenge, langsam an den Punkt heran, wo du ihn haben willst. Und man lässt den Alltag draußen.
Was war das denn, von wegen dem kleinen Missgeschick mit dem Auto letzte Woche? Jesses, das war doch längst erledigt! Da kann man sich doch nicht während der Session so rein steigern. Nenene, so geht das nicht. Die letzten Ohrfeigen, die hatten schlichtweg nichts mehr mit SM zu tun. Das war pure Gewalt aus Wut und klirrender Selbstgerechtigkeit. Und dass dabei dann auch noch der teure Bilderrahmen von dieser blöden Malerin, Wie-heißt-sie-doch-gleich, zu Bruch ging, war ja nun so auch nicht geplant und sicherlich ein teurer Verlust. Aber, bei Lichte besehen,  ja nun auch kein Weltuntergang. Darüber dann derart auszurasten und den Rest der Bude auch noch platt zu machen, ne, weißte, das gehört sich einfach nicht. Das war Krieg und keine Session.
Weißt du Schatz, so läuft dass nicht und so wollen wir das doch beide nicht, oder? Es geht doch um unsere Lust und Liebe und all diesen feinen Kram.
Deshalb entschuldige ich mich hiermit ganz hochoffiziell und ehrlich bei dir und verspreche dir, dass kommt nicht wieder vor! Versprochen. Ehrlich!
So, du bleibst jetzt schön ruhig und bequem hier sitzen und ich räum, ganz alleine, den ganzen Scheiß von gestern Nacht auf. Nein, nein, du machst gar nix. Schließlich habe ich das Chaos ja angerichtet. Du ruhst dich schön aus. Warte, ich hole dir auch noch schnell einen Eisbeutel für deine Wangen und vielleicht wechseln wir besser noch mal die Umschläge auf deiner Brust. Diese Klammern waren ja wirklich heftig. Mein armer, Schatz. Und ja, nachher gehen wir zum Arzt und lassen den mal nachschauen. Bestimmt ist der Zahn noch zu retten. So fest habe ich ja nun auch wieder nicht zugeschlagen. 
Ach so, ja, damit das ein für alle Mal klar ist: Das Auto fahr ab heute nur noch ich. Du lässt die Finger davon. Wir wollen ja nicht, dass sich sowas wie letzte Nacht wieder holt, nicht wahr? Schau mich jetzt nur nicht so komisch an. Was war das denn für ein Blick eben? Willst du mich provozieren? So guckt man doch nicht, Mann!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen